Wintertraining mit Charles Franzke

Wir sind total gespannt was uns erwartet! Wir sitzen mit Kiki, Nena, Gabi, Ediceh und Uwe im Auto, es ist noch dunkel und draußen ist es kalt, sehr kalt. Das Thermometer zeigt Minusgrade an. Mit Spannung verfolgen wir die Entwicklung der Temperaturen während wir Kilometer für Kilometer fahren, denn heute „dürfen“ wir noch ins Wasser, draußen im Freien, im Kalten Thüringen.

Charles Franzke, einer der besten, deutschen OCR-Athleten, bietet heute in einer Kiesgrube (Großtagebau Kamsdorf) ein dreistündiges Wintertraining an. Im Zuge dieses dreistündigen Trainings wurde uns in der Ausschreibung versichert, dass wir auch das kalte Wasser genießen dürfen und lernen werden, wie man seine Empfindungen darin in den Griff bekommt. Uns ist mulmig zumute, aber wir freuen uns drauf! Als die Sonne aufgeht begrüßen wir diese mit Freude, aber leider werden die Temperaturen dadurch nicht wirklich höher.

Die Fahrt nach Thüringen vergeht wie im Flug (dank Kiki´s tollem Auto) und wir werden freundlich von Charles, Toni (Vater von Charles) und den anderen „Leidensgenossen“ begrüßt. Charles hat sich wirklich viel Mühe gegeben und für das Training sogar ein eigenes Rig zum Üben von Hangeln organisiert. Klasse! Heute filmt der MDR und berichtet direkt abends im Rahmen der Vorberichterstattung zum Getting Tough The Race über das Training.

Wir beginnen mit einem Warmup mit LaufABC und den ersten, funktionellen Übungen. Danach wird gehangelt! Charles erklärt uns die optimale Technik an den Monkeybars, Ringen und Seilen. Dann dürfen wir das Erlernte ausprobieren. Er gibt uns wertvolle Tipps und korrigiert uns bei Fehlern in der Technik.

Danach laufen wir in die Kiesgrube. Wir machen Burpees, Kniebeugen, trainieren Liegestütze und schleppen Eimer mit Kies. Wir haben Spaß, aber natürlich ist im Hinterkopf immer das Wasser…… Und genau dorthin geht´s jetzt. Wir laufen einen kleinen Abhang hinunter und kommen an eine Stelle an der ein See liegt. Charles erklärt uns, dass man seine Atmung im Wasser im Griff behalten muss und wie man das macht. Dabei erzählt er nicht nur, sondern demonstriert das Erzählte im kalten Wasser. Wir lauschen anerkennend und dürfen es dann selbst probieren. Erst entledigen wir uns allen Klamotten die wir nicht brauchen und gehen bis zur Hüfte in den See. Das kalte Wasser scheint förmlich zu „stechen“, doch das gibt sich schnell. Wir schauen Charles zu wie es gemacht wird, dann sind wir dran, jetzt wird abgetaucht! Das Wasser ist kalt, sehr kalt. Aber durch die gelernten Techniken ist die Kälte gut zu ertragen, so dass alle mitmachen und bis zur Kinnspitze in dem ca. 2 Grad kalten Wasser verschwinden. Nein, einen Männlichkeitswettbewerb würde man bei diesen Temperaturen nicht gewinnen, aber eigentlich ist alles nicht schlimm. Nachdem wir ein paar Minuten im Wasser waren, steigen wir aus dem See raus und wärmen uns zusammen wieder auf. Die Klamotten werden wieder angezogen und weiter geht’s mit dem  Wintertraining! Wir sind wie im Adrenalinrausch, uns allen geht es gut, mal von Kiki´s Zahnschmerzen abgesehen.

wintertraining-umziehen wintertraining-uwe

Wir laufen, schleppen Sandsäcke, Baumstämme und andere Gewichte und trainieren dazwischen laufend funktionelle Übungen. Wir haben Spaß, trotzdem bleibt die Ernsthaftigkeit nicht auf der Strecke.

Noch ist eine halbe Stunde der angekündigten Trainingszeit übrig und erneut laufen wir ans Wasser. Jetzt dürfen wir noch einmal zeigen was wir gelernt haben. Jetzt tauchen wir komplett ab, zumindest wer dies möchte. Schon komisch, wenn man es einfach macht und nicht nachdenkt ist alles halb so wild. Wir meistern diese Prüfung mit Bravour!

Nun ziehen uns wieder an und joggen locker zurück. Jetzt werden wir mit noch ein paar Tipps und warmen Tee versorgt. Schnell in trockene Klamotten geschlüpft und zusammen lassen wir das Training bei einem typisch türingischen Lokal bei Klößen und Roulade ausklingen.

Hier ist übrigens der Bericht des MDR zu der Aktion:

Danke an Charles, seine Familie und die netten OCR-Kollegen für dieses Erlebnis. Wir hatten einen tollen Tag, ein wunderbares Training mit viel Spaß. Wir haben viel gelernt und die Angst vor kaltem Wasser komplett verloren. Der Getting Tough kann kommen!

wintertraining-team

München, den 13.11.2017