Rats Runners Cup Goldbach

 X-Treme-Run Goldbach

Ein weiteres Wettkampfwochenende der OCR Saison steht an und natürlich sind die Happy Spartans wieder on Tour. Während Uwe im Rahmen der deutschen OCR League bei Runterra in Brandenburg den F60 bezwingt, machen wir (Ediceh, Claudi und Mike) uns auf ins 350km entfernte Goldbach (bei Aschaffenburg). Dort findet der 4. Teil des Rats Runners Cup, der Radio Galaxy X-Treme-Run Goldbach, statt.

 

Schon als wir Richtung Eventgelände einbiegen ist uns klar, dass wir heute den ein oder anderen Höhenmeter zurücklegen werden. Das Verheinshaus des MSC Goldbach (Moto Cross) liegt auf einer Anhöhe über Goldbach. Es gibt ausreichend Parkplätze für alle Teilnehmer und die Abholung der Startunterlagen erfolgt wie gewohnt schnell und reibungslos. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, sowohl am Vereinshaus als auch in der „Alm“ gibt es Getränke und eine kleine Auswahl an Speisen/Kuchen.

Panorama-Goldbach-RatsRunner

Für uns geht es zur Läuferbesprechung, die immer 30 min vor der ersten Startwelle im Startbereich stattfindet. Bereits bei den anderen Rats Runners Läufen haben wir gelernt: Getränke unbedingt mitnehmen! Denn auch heute knallt die Sonne wieder auf die Läufer.

Schon geht es für uns in den Startblock, die 20km Läufer sind schon auf der Strecke, wir starten im ersten Block der 10km Läufer. Mike reiht sich ganz vorne ein, den in den vorangegangenen Rennen hart erkämpften 2ten Platz in der Cup-Wertung will er sich nicht nehmen lassen! Ediceh und Claudi halten sich weiter hinten mit dem Ziel trotz ungeliebter Höhenmeter wenigstens in unter 2h zu finishen.

Der Start ist freigegeben und los geht es auf die Strecke. Die ersten 3km geht es im Zickzack immer wieder bergauf und bergab über das Gelände des MSC. Der erste Teil der Strecke ist eine Weide, dementsprechend uneben ist der Boden und das Laufen erfordert Trittsicherheit. Die Pferde und Kühe, die wir aus ihrem Revier verdrängt haben, schauen von Weitem interessiert (oder eher verwundert?) dem Treiben zu. Die ersten Hindernisse stellen sich uns in den Weg; wir kriechen durch Wasser, überwinden eine Strohpyramide, durchqueren einen Container mit frisch angerührtem Matsch und werden anschließend beim Robben durch Sägespäne „paniert“. Bevor es auf die Trailstrecke in den Spessart geht, dürfen wir die Panade noch beim durchwaten eines Wassercontainers abwaschen.

Wir sind froh aus der prallen Sonne in den Wald laufen zu dürfen. Die Strecke ist sehr angenehm und führt über Trampelpfade, kleine Bächlein und matschige Passagen wie z.B. die sogenannte Wildschweinkuhle. Die Trails machen uns allen Spaß und wir laufen jeder für sich im flotten Tempo. Allerdigns wissen wir, dass wir noch einige Anstiege überwinden müssen, da die Trails im Wald tendenziell eher bergab gingen. Die Höhenmeter lassen auch nicht lange auf sich warten und ein recht steiler Anstieg bringt uns zurück auf das Eventgelände. Wir überwinden Kuhgatter, laufen über Baumstämme und Reifen und freuen uns schon auf die Rutsche. Mit Wasser und Spüli soll hier für maximalen Rutsch-Spaß gesorgt werden 🙂 Während Mike noch durch das Gras im Auslauf gebremst wird, haben Ediceh und Claudi eine unsanfte Landung. Die Wiese ist inzwischen Matsch und so donnern die beiden ungebremst in die Abfangstrohballen und holen sich eine schöne Fangopackung für Gesicht und leider auch für die Augen.

Aber das Ziel ist schon in Sicht! An dem steilen, schlammigen Anstieg vor dem Zielbereich machen sich wieder die OCR-Schuhe bezahlt! Weiter geht es über Strohballen und einen Wassercontainer und schon sind wir im Ziel. Wir bekommen unsere wohl verdiente Medaille und einen Red Bull in die Hand gedrückt.Mike-Sieger-RatsRunner

Mike konnte sich wieder erfolgreich am Treppchen platzieren, diesmal sogar auf dem 1. Platz! Mit einer Zeit von 0:50:15 schafft er nicht nur die beste Zeit in seiner Alterklasse sondern der gesamten 10km Läufer! Herzlichen Glückwunsch nochmal!

Aber auch die Mädels sind zufrieden mit ihrer Leistung: beide bleiben unter 1:30h und platzieren sich damit im vorderen Drittel der Starterinnen.

Bei der Siegerehrung holt sich Mike noch seinen nun schon fast obligatorischen Pokal ab und wir machen uns im Anschluss müde aber zufrieden auf den Heimweg.