Ausrüstung für Hindernisläufe

Neben einer guten Vorbereitung brauchst Du für Deinen Hindernislauf die richtige Ausrüstung. Du läufst im Schlamm, kriechst über Holzwände, rennst über Stock und Stein, durchquerst Wasserlöcher etc. Höchste Herausforderungen für Läufer und sein Equipment.

„Richtig“ bedeutet in diesem Fall allerdings nicht zwangsläufig Gut oder neu, denn es ist nicht selten, dass man nach einem Hindernislauf einen Teil seiner Ausrüstung für immer entsorgt.

Schuhe für Hindernisläufe

Es gibt spezielle Trail- oder „All-Terrain-Schuhe“. Diese haben meistens ein gutes Sohlenprofil und sie saugen sich nicht mit Wasser voll. Eindringendes Wasser kann meist gut wieder hinausfließen. Das ist gerade bei längeren Hindernisläufen wichtig, da man sich mit nassen Füßen leichter Blasen läuft. Diese Schuhe sind für einen Hindernislauf sehr gut geeignet, allerdings lohnen sie sich nur wenn Du Hindernisläufe als neue Leidenschaft entdeckt hast und mehrere laufen möchtest. Beispiele sind: Reebok All Terrain Series, Inov 8 Mudclaw, Salomon Speedrcoss, Salomon XT S-LAB 5 Softground, Adidas Kanadian Trail etc.

reebok-hindernislauf

Normale Laufschuhe sind für Deinen ersten Hindernislauf meistens ausreichend, obwohl Du darin die beschriebenen Vorteile nicht oder nur eingeschränkt genießen kannst. Wenn Du jedoch Laufschuhe verwendest, dann nimm nicht Deine Neuen! Ein älterer Schuh reicht vollkommen, den kann man im Anschluß einfach (fachgerecht) entsorgen.

Kleidung für Hindernisläufe

Auch Deine Klamotten sollten nicht neu und teuer sein, sie werden nass, schmutzing und können jederzeit reißen oder beschädigt werden. Sinnvollerweise sollten diese jedoch aus Funktionsmaterialien sein, da Du schneller wieder trocken wirst und Funktionsmaterialien kein oder nur wenig Wasser aufnehmen.

Entscheide Dich für eng anliegende Klamotten, da diese seltener irgendwo hängen bleiben. Denk immer dran, dass Du auch unter Stacheldraht hindurchkriechst, durch enge Röhren krabbelst etc. Da wäre es ärgerlich, wenn Du an Deinen Klamotten hängen bleibst.

Nach meinem ersten Spartan Race hatte ich aufgeschürfte Ellenbogen und Knie. Aus dieser Erfahrung heraus rate ich Dir auf Kleidung zurückzugreifen die diese Regionen bedeckt oder auf einen besonderen Ellenbogenschutz / Knieschutz zurückzugreifen.

Ein optimaler Knieschutz ist eine Dreiviertel Legging. Für den Schutz von Ellenbogen und Unterarmen gibt es spezielle Schoner (z.B. die Brooks Seamless Arm Warmer).

armwärmer

Handschuhe

Handschuhe können sehr wichtig sein. Sie schützen Deine Hände vor Unterkühlung und verhindern Verletzungen beim Kriechen auf scharfen Steinen etc.

Es sollten allerdings Handschuhe sein, bei denen die ersten beiden Fingergelenke frei sind (ähnlich den Fahrradhandschuhen) und einen guten „Grip“ haben. Den wirst Du beim Hangeln brauchen!

Achte darauf, dass kein Sonnenöl, Vaseline oder anderes Schmiermittel drauf kommt. Dies macht sie rutschig und damit für Dich unbrauchbar!

Sonstiges Equipment für einen Hindernislauf

Pflaster! Denk an Pflaster. Spätestens nach dem Lauf wirst Du dankbar sein, wenn Du eines dabei hast. Sollte Dein Hindernislauf länger als 5 Kilometer sein, dann verkleb Deine Brustwarzen mit wasserfesten Pflaster. Diese verhindern Scheuern, und das kann sehr schmerzhaft sein. Schaut mal bei einem Marathonlauf zu, ihr erkennt die Läufer ohne Pflaster sehr gut 😉